Kommen sie mit Wasser in Berührung – explodieren die kleinen Bomben! Sprudelnd lösen sie sich im Badewasser auf, duften betörend und pflegen die Haut. Zugegeben – nach dem Baden braucht die Badewanne aufgrund der öligen Bestandteile etwas Reinigung, doch dafür spart man sich das Eincremen. Es genügt, das Wasser mit den Händen etwas vom Körper abzustreifen und dann an der Luft zu trocknen.

Es gibt lediglich ein Grundrezept, das man nach Vorliebe variieren kann.

Badebomben - Basisrezept

  • 400 g Natron (Baking Powder)
  • 200 g Zitronensäure
  • 100 g Stärke
  • 15 EL pflegende Öle oder geschmolzene Fette (Kokosöl, Jojobaöl, Kakaobutter o.ä.)
  • 10-20 Tropfen ätherisches Öl
  • getrocknete Kräuter oder Blüten / Blütenblätter nach Geschmack
  • bei Bedarf: Form für Badebomben, Seifenfarbe

Zitronensäure, Natron und Stärke in einer Schüssel miteinander vermischen. Nun die Öle oder geschmolzenen Fette sowie das ätherische Öl und bei Bedarf die Seifenfarbe untermischen, bis die Konsistenz von feuchtem Sand erreicht ist. Nun mit der Hand eine Kugel formen. Bei einem Durchmesser von etwa fünf Zentimeter reicht diese für ein Vollbad.

Die Kräuter oder Blütenblätter können bereits zu Beginn zugegeben werden. Wer eine Form nutzt (zwei hohle Halbkugeln), kann einen Teil der Kräuter auch unten in die Form streuen. Oder ihr versteckt sie im Inneren, indem ihr jede Halbkugel zunächst füllt, aber in die Mitte eine kleine Vertiefung drückt und dort die Kräuter hineingebt, bevor ihr die Form zusammendrückt.

Die Kugeln auf einem Handtuch, das mit etwas Folie geschützt wurde, ein bis zwei Tage austrocknen lassen.

Bleibt etwas von der Masse übrig, könnt ihr diese in eine Eiswürfelform drücken und dort aushärten. Nutzt eine einzelne Würfel für ein Fußbad oder mehrere für ein Vollbad.

Beispiele

Mit Rosenblüten und ätherischem Öl der Duftgeranie (Pelargonium graveolens)

Mit kleinhackten Rosmarinblättern und ätherischem Rosmarin-Öl.

Mit Lavendelblüten, Blüten der Wilden Malve, Seifenfarbe und ätherischem Lavendel-Öl.