Der Gundermann wird auch Gundelrebe genannt. Die “Gundareba” war im Althochdeutschen ein Name für eine nahe am Boden wachsende Pflanze.
Durch seine Ausläufer besiedelt der Gundermann auch größere Flächen. Seinen Samen verbreiten Ameisen.

GUNDERMANN

Glechoma hederacea

Lippenblütler | Lamiaceae

Der Gundermann  wird 5 bis 30 Zentimeter hoch und duftet aromatisch. Seine Stängel sind vierkantig. Die Stängel, die Blüten tragen, sind aufgerichtet, die anderen kriechen am Boden. Die kreuzgegenständigen, gestielten Blätter sind nierenförmig, immergrün und manchmal rötlich überlaufen. Jeweils zwei oder drei Blüten stehen in den Blattachseln. Er blüht von April bis Juni.

Die Gundelrebe gedeiht an Gebüschen, Zäunen, an Hecken oder dem Waldrand und auf Wiesen.

Sie enthält Gerbstoffe, Bitterstoffe, ätherisches Öl, Saponine.

Blüten und Blätter werden von März bis Juni gesammelt.

Gundermann ist eine sehr aromatische Pflanze. Junge Blätter und Blüten passen in kleinen Mengen zu Wildsalaten oder Wildgemüsen. Er eignet sich auch gut zum aromatisieren von Tee, Likör, Wein oder Ölen.