Kleine und Große Braunelle werden in der Überlieferung ähnlich verwendet. Da sie sich mit anderen heimischen Arten gerne kreuzen, dürften auch die anderen Braunellen ähnlich nutzbar sein.

Kleine Braunelle (Prunella vulgaris)

Lippenblütler (Lamiaceae)

Die Kleine Braunelle wird 5 bis 20 Zentimeter hoch, ist zerstreut behaart und hat oberirdische Ausläufer. Ihre Blätter sind eilänglich, ganzrandig oder schwach gezähnt. Die Blüten sind im Quirl angeordnet. Diese Quirle stehen am Stängelende gehäuft, ähnlich einer Ähre. Der Blütenstand ist vom obersten Blattpaar umgeben. Die Krone ist purpur- oder blauviolett, 1 bis 1,5 Zentimeter lang. Sie hat eine gerade Röhre, eine helmförmige Oberlippe und eine dreiteilige Unterlippe. Der Mittelabschnitt ist gezähnt und größer als die seitlichen. Blütezeit ist Mai bis September.

Sie wächst auf Wiesen und Weiden.

Zu ihren  Inhaltsstoffen gehören Gerbstoffe, Bitterstoffe, Saponine, Flavonoide und Harze.

Von April bis Mai werden die Blätter und Triebspitzen gesammelt. Die Blüten von Mai bis September.

Die Blätter und Triebspitzen sind bitter-aromatisch. Sie eigenen sich fein geschnitten für Kräuterbutter und in kleinen Mengen für Salat. Die Blüten verzieren Gerichte und können in Teemischungen und Bowlen Verwendung finden.