Der Wald-Sauerklee besitzt täuschend kleeähnliche dreilappige Blättchen, ist aber mit den Klee-Arten der Schmetterlingsblütler nicht verwandt.
Die Blättchen reagieren auf große Kühle, übermäßige Besonnung, Dunkelheit, Regen und Berührung durch die “Schlafstellung”: Jedes Teilblättchen wird in der Mittelrippe und am Stiel nach unten geklappt.

WALD-SAUERKLEE

 Oxalis acetosella

Sauerkleegewächse | Oxalidazeen

Wald-Sauerklee wird bis zu 20 Zentimeter hoch. Die Blätter sind bodenständig, lang gestielt und setzen sich aus drei Teilblättchen zusammen. Ein schmales Blattpaar befindet sich am Blütenstiel. Die Blüte ist lang gestielt, besitzt fünf Kronblättern, fünf Kelchblättern und fünf Staubblättern. Die Blüte ist weiß mit violetten Adern. Blütezeit ist von April bis Juni.

Er gedeiht im Wald, auf Abhängen und Berglandschaften. In niedrigen Lagen ist er lichtscheu, in höheren Lagen auch in Sonnenschein zu finden.

Wald-Sauerklee enthält Oxalsäure, Antrachinone und Kleesalz.

Gesammelt werden die Blätter von Fühling bis Frühsommer.

Die frischen Blätter haben einen säuerlichen Geschmack; er passt an Salate. Aufgrund der Oxalsäure sollte nicht allzuviel davon verwendet werden.