Die Scheinerdbeere ist in Asien beheimatet. Nach Europa kam sie in der Mitte des 19. Jahrhunderts als Zierpflanze und ist stellenweise verwildert.

Scheinerdbeere (Duchesnea indica)

Rosengewächse (Rosaceae)

Die Scheinerdbeere wird bis zu 50 Zentimeter hoch, ist unverzweigt und niederliegend. Sie wurzelt an den Knoten. Sie besitzt lang gestielte, dreizählige Blätter. Die Teilblätter sind gestielt, eiförmig mit keilförmigem Grund. Die Blüten stehen einzeln auf langen Stielen. Die Kronblätter sind gelb und etwa so lang wie der Kelch. Die Außenkelchblätter sind etwa 1 Zentimeter lang, eiförmig und dreizähnig. Blütezeit ist April bis Juli. Die Frucht ist eine kugelige, aufrecht stehende rote, fade schmeckende Scheinbeere.

Man findet die Scheinerdbeere an Hecken, Mauern und Wegrändern.

Die Frucht ist essbar, aber kaum aromatisch. Zu große Mengen können abführend wirken.