Durch seine langen Ausläufer kann der Wald-Ziest auch größere Bestände ausbilden.

Wald-Ziest (Stachys sylvatica)

Lippenblütler (Lamiaceae)

Der Wald-Ziest wird 30 bis 100 Zentimeter hoch und ist abstehend behaart. Seine nesselartigen, gegenständigen Blätter sind gestielt, herz- bis eiförmig, zugespitzt und grob und spitz gezähnt. Die Blüten stehen in lockeren Scheinquirlen, meist sechs Blüten zusammen. Diese sind im unteren Teil von kleinen Blätter gestützt. Die Krone ist braunrot, kurz behaart und 12 bis 15 Millimeter lang. Die Oberlippe ist ganzrandig, die Unterlippe fast doppelt so lang wie diese, weiß gezeichnet und dreilappig. Der Kelch ist 4 bis 7 Millimeter lang. Blütezeit ist von Juni bis September.

Man findet ihn in Wäldern und Hecken.

Zu seinen Inhaltsstoffen gehören ätherisches Öl, Betaine, Gerb- und Bitterstoffe.

Man sammelt von April bis Juni junge Blätter, später auch die Blüten.

Der Ziest duftet aromatisch (für manche Menschen unangenehm) und hat einen herb-würzigen, teilweise pilzartigen Geschmack. Er eignet sich für Gewürze, Gemüse und als Speisendekor.