Meerrettich enthält jede Menge Senföle, die ihn so scharf schmecken lassen. Diese Senföle wirken keimtötend, weshalb sie gerne bei Husten oder auch Harnwegsinfekten eingesetzt werden. Der Meerrettich-Sirup soll entsprechend die Abwehrkräfte stärken und Husten, Bronchitis oder auch Nebenhöhlenentzündungen lindern. Seine Wirkung trug dem Meerrettich auch den Namen “Penicillin aus dem Garten” ein.

Meerrettich-Sirup

Zutaten

  • 1/2 Meerrettich-Wurzel
  • 1/2 Glas flüssiger Honig
    alternativ auch Zucker, Kandis oder Ahornsirup
  • 1 verschließbares Glas

Die frisch geerntete Meerrettich-Wurzel. Für den Sirup habe ich neben dem Meerrettich braunen Zucker und Honig verwendet.

Die Meerrettich-Wurzel reinigen, schälen und fein raspeln.

Eine großzügige Menge Honig zugeben und mit dem Meerrettich vermengen oder beide Zutaten lagenweise in das ausgekochte Glas geben. Über Nacht stehen lassen.

Die festen Substanzen können am nächsten Tag ausgepresst und abgefiltert werden.

Der Sirup sollte im Kühlschrank gelagert und innerhalb etwa einer Woche verbraucht werden.

Zum Weiterlesen

2020-05-12T17:09:39+02:00