Getrocknet und geräuchert soll Günsel gute Geister herbeirufen.

Kriechender Günsel (Ajuga reptans)

Lippenblütler (Lamiaceae)

Der Kriechende Günsel wird 10 bis 30 Zentimeter hoch. Er hat beblätterte Ausläufer. Sein Stängel ist meist auf zwei Seiten behaart. Die grundständigen Blätter sind verkehrt-eiförmig und gestielt, ganzrandig oder stumpf gezähnt, zerstreut behaart bis kahl, oft rotviolett überlaufen. Die Blüten stehen zu zwei bis sechs als Scheinquirle in den Achseln der Hochblätter. Die Krone ist blau, hell und dunkel gemustert, seltener rosa. Die Blüte ist 1 bis 1,5 Zentimeter lang, mit sehr kurzer gerader Oberlippe und viel längerer dreiteiliger Unterlippe. Blütezeit ist April bis Juli.

Er wächst auf Wiesen, in Wäldern und Gebüschen.

Zu seinen Inhaltsstoffen gehören Gerbstoffe (Tannine), Saponine und Iridoidglykoside.

Sammelzeit ist zwischen März und Juli.

Die jungen Blätter und knospenden und blühenden Blütentriebe können als frische Würze Speisen beigegeben werden. Der Grundgeschmack ist sehr streng und bitter, weshalb Günsel nur wohl dosiert eingesetzt werden sollte. Die Blüten sind feinherb im Geschmack und eigenen sich gut als essbare Dekoration.