Der deutsche Name “Kornblume” ist seit dem 15. Jahrhundert nachgewiesen und zeigt, dass es sich um ein Getreideunkraut handelt. Heute zeigt ihr Standort an, wie stark ein Feld in vergangenen Jahren gedüngt wurde.

KORNBLUME

Centaurea cyanus

Korbblütler | Asteraceae

Die Kornblume wird 20 bis 70 Zentimeter hoch; sie ist weißfilzig. Ihre Blätter sind schmal, die unteren mit einzelnen Zähnen (diese sind jedoch zur Blütezeit meist vertrocknet). Die Köpfe stehen einzeln. Die Hülle is 1 bis 1,5 Zentimeter lang; die Hüllblätter sind grün mit schwarzem herablaufendem und gefranstem Anhängsel. Die Röhrenblüten sind blau, die äußeren dabei stark vergrößert. Die Blütenblätter fluoreszieren unter UV-Licht und fallen daher schon von Weitem auf. 
Blütezeit ist Juni bis Oktober.

Die Korblume wächst auf Getreidefeldern und Ödland.

Die Blüten enthalten Anthocyane, außerdem Polyacetylene und Bitterstoffe.

Gesammelt werden die Blüten. Sie sind mild bis geschmacksneutral und dekorativ. Die ausgezupften Blütenblätter können für Gewürze und Tee verwendet werden. Auch getrocknet behalten sie ihre schöne Farbe.