Korbblütler sind die größte Pflanzenfamilie, über die ganze Erde verbreitet. Etwa 80 einheimische Gattungen und 400 Arten bilden ausschließlich Kräuter und Stauden.

Korbblütler (Asteraceae)

Korbblütler

Blätter – wechselständig
Die Blätter sind meist wechselständig, dabei aber äußerst variabel in der Form. Nur dreiteilige und fingerförmige Blätter gibt es nicht.

Blüten – ein ganzer Korb voller Blüten
Viele Einzelblüten sind zu einem Körbchen oder einem Köpfchen vereinigt und täuschen so eine Einzelblüte vor. Junge Körbchen werden von Hüllblättern geschützt, die einen Kelch vortäuschen. Korbblütler können nur Röhrenblüten (z. B. Flockenblume) besitzen, nur Zugenblüten (z. B. Wegwarte)  oder eine Kombination aus beiden (z. B. Margerite). Egal ob Röhren- oder Zungenblüte, in jedem Fall sind hier 5 Blütenblätter miteinander verwachsen. Auch die 5 Staubblätter sind verwachsen und bilden eine Röhre um den Griffel.

Früchte – Nüsse
Die Früchte der Korbblütler sind Nüsse. Häufig sind sie mit einem Pappus versehen, der sie zu kleinen Flugobjekten macht. Der Pappus wird aus den (echten) Kelchblättern gebildet.

Inhaltsstoffe
Korbblütler enthalten Öle bzw. Fette in den Früchten (z. B. Sonnenblume), Inulin in der Wurzel (Tominambur), ätherische Öle, auch Pyrrolizidin-Alkaloide.