Der Name Hornklee komt von der Blüte, die wie ein kleines Horn aussieht. Insekten müssen den Pollen regelrecht “herausquetschen”.

Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus)

Schmetterlingsblütler (Fabaceae)

Der Hornklee wird bis zu 50 Zentimeter hoch. Sein Stängel ist kantig. Das Blatt ist fünfteilig: Die zwei unteren Teilblätter sitzen am Stängel (ganz ähnlich den Nebenblättern), die drei oberen sind, etwas entfernt, kurz gestielt. Die Blüte ist gelb, vor dem Aufblühen oft rot. Wenige Blüten stehen in lang gestielten Dolden. Das Schiffchen ist aufwärts gekrümmt und geschnäbelt. Blütezeit ist von Mai bis September.

Der Gewöhnliche Hornklee wächst auf Trockenrasen, auf Fettwiesen und an Waldrändern.

Er enthält Cyanwasserstoffe, Flavonoide und Tannine.

Gesammelt werden junge Triebspitzen und zarte Blätter von März bis Mai sowie die Blüten.

Hornklee hat einen strengen Geschmack und sollte deshalb in der Küche sparsam dosiert verwendet werden. Er sollte bei offenem Deckel gekocht werden.