Der Duft des Baldrians soll dem Lockduft rolliger Katzen entsprechen, weshalb er Kater magisch anzieht (“Katzenkraut”).

BALDRIAN

Valeriana officinalis

Geißblattgewächse | Caprifoliaceae

Der Baldrian wächst hoch und aufrescht (bis zu 1,5 Meter Höhe). Der Stängel ist rund, gefurcht, aufrecht und hohl. Die unteren Blätter sind gestielt, die oberen sitzen kreuzgegenständig. Sie sind unpaarig gefiedert mit sieben bis neun Paaren schmaler Fiedern, gesägt oder ganzrandig. Die Blüten stehen in einer Scheindolde, sind klein, trichterförmig, hellrosa oder weiß und duften. Baldrian blüht von Juni bis August.

Baldrian wächst auf feuchten Wiesen, an Bachufern oder in Auwäldern.

Er enthält unter anderem ätherisches Öl.

Vom Baldrian wird hauptsächlich die Wurzel genutzt (beispielsweise zum Ansetzen von Baldrian-Wein). Daher ist beim Sammeln darauf zu achten, dass der Bestand nicht zu sehr dezimiert wird.